Sie sind hier

Touristinformations-Zentrum Hohenwarte (TIZ) – Thüringer Meer

Touristinformations-Zentrum Hohenwarte (TIZ) – Thüringer Meer

Das Konzept für das Touristinformations-Zentrum Hohenwarte (TIZ) – Thüringer Meer erschließt sich aus der topographischen Dynamik des Thüringer Schiefergebirges sowie aus dem Aspekt, dass dessen industrielle Wassernutzung eine einschneidende Umformung zur Folge hatte. Das entstandene Wechselspiel von Höhen und Tiefen bildet die Grundlage für unseren Entwurf, der konkrete Erlebnisräume und Blickachsen schafft, welche in die durch Wasser, Berge und vor allem die mächtige Staumauer geprägte Landschaft hinausführen und sie gleichzeitig einbinden. Themenbezogene Ganztagesangebote sind an unterschiedlichen Orten eingebettet, sodass die Variation des Ortes in ihrer Gänze erlebbar gemacht wird.

Das TIZ und der Turm bilden eine architektonische Einheit, die sich in ihrer Typologie an Hangbebauungen anlehnt, die sich aus den geografisch gegebenen Höhenlinien ableiten. Durch die gewählte Positionierung der beiden Baukörper als Abschluss des Staudammes an dessen südlichem Ende werden sie als Verbindung zwischen Parkplatz/Wanderwegen und Wasserzugang/Schiffsanleger in die Landschaft so eingegliedert, dass eine notwendige Modifikation des gewachsenen Terrains auf einem Minimum gehalten wird. Die Architektursprache nimmt dabei den industriellen Charakter sowohl durch die Form als auch das Material auf und übersetzt es skulptural klar und physisch erfahrbar in konkrete Körper und Orte.

Jahr
2018
Land
Deutschland
Kategorie
Mixed Use, Public Space
Status
Competition
Holzer Kobler Architekturen
Holzer Kobler Architekturen