Sie sind hier

Humboldt Forum im Berliner Schloss

© Franco Stella HUF PG / Jan Pautzke
Design
Humboldt Forum im Berliner Schloss

Das Humboldt Forum im Berliner Schloss verknüpft die auf den historischen Ort bezogene Architektur mit einem zukunftsweisenden, weltoffenen Programm. Das Zusammenspiel von baulichem Corporate Design und Leitsystem schafft dort mit prägnanten Mitteln ein zeitloses klares und modifizierbares System für zeitgenössische, identitätsstiftende Orte. Der Wettbewerb für das bauliche Corporate Design umfasste die Gestaltung des Leit- und Orientierungssystems, der öffentliche Bereiche, der Sprachenbibliothek, des Auditoriums und den Ausstellungsbereich der Humboldt-Universität.

Die weitläufigen Entreezonen des Berliner Schlosses gleichen denen eines zentralen Platzes in einer Großstadt. Die Orientierung im Gebäude folgt daher städtischen Prinzipien eines öffentlichen Raums. Durch die gute Erkennbarkeit der verschiedenen Orte und das logische, gezielt eingesetzte Leitsystem können die Menschen sich intuitiv im Raum bewegen. In der symmetrisch und repetitiv angelegten Schlossarchitektur vermittelt das bauliche Corporate Design zwischen Gestalt und Dimension der Architektur und dem menschlichen Maßstab.

Das serielle, raumbildende Funktionsmobiliar in sattem schwarz korrespondiert gleichberechtigt mit der einheitlich in gebrochenem weiß gehalten Architektur. Dem weiß-schwarz-Kontrast wird durch Akzente mit gezielt eingesetzten Farben, textilen Stoffen und Licht eine emotionale und haptische Ebene hinzugefügt. Das Informations- und Leitsystem wird bewusst von der architektonischen Substanz und dem streng angeordneten, seriellen Stützenraster losgelöst. Als eigenständiges Element positioniert es sich als Schnittstelle zwischen dem Bau, dem baulichen Corporate Design und den Besuchern. In der viergeschossigen Eingangshalle wird die strenge Symmetrie durch einen prägnant, den Raum ergreifenden medialen »Leuchtturm« aufgelöst. Der Turm schafft eine visuelle Verbindung von und zu den Balustraden in den oberen Stockwerken. Die poetische, künstlerische Akzentuierung vermittelt über alle Kulturen, Alters- und Gesellschaftsklassen hinweg einen leichten Zugang und weckt Neugierde auf die vielfältige, dichte Welt im Humboldtforum.

Jahr
2019
Land
Deutschland
Kategorie
Branding, Signage
Project website
© Holzer Kobler Architekturen / Gourdin&Müller
© Holzer Kobler Architekturen / Gourdin&Müller
© Holzer Kobler Architekturen / Gourdin&Müller