Sie sind hier

Felix Platter-Spital

© wörner traxler richter / Holzer Kobler Architekturen
Felix Platter-Spital

Die wörner traxler richter planungsgesellschaft und Holzer Kobler Architekturen entwickelten gemeinsam ein Konzept für den Neubau des Felix Platter-Spitals in Basel. Aus neun eingereichten Vorschlägen wurde das Projekt „HandinHand“ für die Realisierung ausgewählt. Die Jury überzeugte die subtile städtebauliche Haltung, die effiziente Organisation und Wirtschaftlichkeit sowie die hohe Flexibilität in den Raumstrukturen.

Das Felix Platter-Spital gehört zu den führenden universitären Zentren für die stationäre und ambulante Altersmedizin in der Schweiz. Die heutige Situation des 1967 eröffneten Hauses entspricht nicht mehr gänzlich den baulichen und betrieblichen Anforderungen. Ziel des ausgerufenen Wettbewerbes war es, ein städtebauliches Gesamtkonzept für einen effizienten Spitalneubau zu erstellen und gleichzeitig den Spielraum für die Planung und Entwicklung des freiwerdenden Areals auszuloten.

Unter dem Leitbild „Ein Krankenhaus für ältere Menschen“ wird nun bis 2019 ein vierstöckiges Spitalgebäude mit insgesamt 240 Betten sowie der umfassenden Infrastruktur für ein Ambulatorium, Tagesklinik und die benötigte Diagnostik errichtet. Der Neubau orientiert sich in seinem Volumen und seiner Höhenentwicklung bewusst an der umgebenden Wohnbebauung und bildet eine geschützte, begrünte Mitte aus. Die Einschnitte in das Gebäude gliedern das Gesamtvolumen und nehmen stadträumliche Bezüge auf. 

Jahr
2019
Land
Schweiz
Kategorie
Public Space
Project website
© rendertaxi
© rendertaxi